px  
   Die Rietzler-Gruppe
    Umwelt ist unsere Stärke
px Logo
  px  
px
     Unternehmen

R & H mit neuem Niederlassungsstandort im südbayerischen Raum
Die Rietzler-Gruppe erzeugt ihren eigenen Strom
3. Platz für die UGN-Umwelttechnik beim ersten Thüringer Umweltpreis
"Alte Lasten – Neue Energien"
Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht zur Energietour bei UGN Umwelttechnik GmbH

px
balken
px   px
px

„Alte Lasten – Neue Energien“ – R & H Umwelt prüft 40 ehemalige gemeindeeigene Hausmülldeponien in Bayern auf Tauglichkeit für Photovoltaikanlagen

Der Ausbau erneuerbarer Energien soll in Bayern bis 2020 verstärkt vorangetrieben werden.
In ihrem Energiekonzept „Energie innovativ“ legt die Bayerische Staatsregierung gesonderten Wert auf den Ausbau der Stromgewinnung aus Photovoltaikanlagen (PVA). Aufgrund der Novellierung des EEGes für 2012 kommt der Suche nach geeigneten Standorten zur Flächennutzung eine besondere Bedeutung zu.

Das vom Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit (StMUG) hierzu entwickelte Programm „Alte Lasten – Neue Energien“ wird in einem ersten Schritt, unter der Projektsteuerung der Gesellschaft zur Altlastensanierung in Bayern mbH (GAB), potenzielle Standorte für PVA auf vorgenutzten Flächen, sogenannten Konversionsflächen, identifizieren.

Im Auftrag der GAB und unter der Federführung des StMUG führt die R&H Umwelt GmbH Machbarkeitsvorstudien hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen auf insgesamt 40 ehemaligen gemeindeeigenen Hausmülldeponiestandorten in Bayern durch.
Das Projekt wird vom StMUG finanziert.

Die Ergebnisse werden im Rahmen von 40 Einzelgutachten und in einem Gesamtbericht dargestellt und mit einem eigens dafür entwickelten Schema bewertet.
Mit diesem Verfahren soll zukünftig eine Übertragbarkeit auf ähnliche Standorte möglich sein.

In der Ausführung werden von der R & H Umwelt GmbH in den kommenden Wochen die 40 ehemaligen gemeindeeigenen Hausmülldeponien einer Standortanalyse unterzogen und in einer Machbarkeitsvorstudie auf ihre Eignung zur PVA-Nutzung überprüft.
Zu den untersuchten Parametern gehören neben der Geländeaufnahme, bei der die physischen Daten des Standortes vermerkt werden, auch die EEG- und baurechtliche Genehmigungsprüfung und eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung.

Die R & H Umwelt GmbH baut damit ihren Dienstleistungsbereich „Erneuerbare Energien“ weiter aus und verstärkt die ganzheitliche Betrachtung und Beratung bei der Entwicklung von Altlastenflächen.






px